Einen neuen Job zu finden ist nicht immer einfach! Gerade dann, wenn du nicht genau weißt, was es für Jobangebote gibt in der Umgebung. Viele Arbeitssuchende durchforsten das AMS oder die Zeitung um endlich an eine neue Arbeitsstelle zu gelangen. Was aber die meisten Leute vergessen ist, dass Facebook nun zu einer der effektivsten Suchmaschinen gehört, wenn es um kurzweilige Ereignisse oder Anfragen geht. Schauen wir uns mal genauer an, wie du einen Job in Facebook finden kannst…

Was ist die Graph Search Funktion?

Die Graph Search Funktion ist die Suchfunktion in Facebook. Diese befindet sich oben links neben dem Facebook Logo. In deutsch sind hier leider nur sehr begrenzte Suchergebnisse möglich. Deshalb rate ich dir, dass du deine Facebook Sprache auf Englisch umstellst.  Im Graph Search kannst du nun Wörter und Phrasen eingeben, nach welchen du suchst. Aber merke dir folgendes: In Facebook gibt es keine Hierarchie bei den Suchergebnissen. Man kann sich nicht dafür qualifizieren unter den TOP 10 zu sein. Es werden dir einfach alle Posts angezeigt, in denen dein Begriff vorkommt.

 

Wie kann man die Graph Search Funktion für die Jobsuche nutzen?

Bevor du dich noch in Facebook einloggst, solltest du bereits wissen, wonach du suchst. Am besten ist, du versetzt dich in die Lage des Unternehmers bzw. Chefs, der den Post in Facebook verfasst hat. Was hat dieser geschrieben? Welche Wörter hat er verwendet? In der Regel sehen alle Job Anzeigen gleich aus. Irgendwo in Titel befindet sich: „Mitarbeiter/Jobbezeichnung gesucht“. Und genau mit diesen Phrasen fangen wir an zu suchen. Log dich nun in Facebook ein, stelle deine Sprache unter den Einstellungen auf Englisch um und beginne nach dem ersten Begriff zu suchen.

Falls du eine genaue Anleitung brauchst, schau dir bitte das folgende Video an!

 

Jetzt bist du in das geheime Such-System „Facebook“ eingeweiht und beherrscht nun sehr hohe Fähigkeiten im Bereich Graph Search!

Lass mich doch wissen, wie es dir dabei gegangen ist und schreib mir deine Geschichte in die Kommentare.

Würde mich sehr darüber freuen!

Philipp Köck