In diesem Beitrag will ich speziell auf die beiden Opt-in Methoden beim Email Marketing eingehen und worauf du unbedingt achten musst. Lass uns gleich loslegen!

 

Was bedeutet „Opt-in“ überhaupt?

Opt-in ist ein Begriff aus dem Email Marketing und beschreibt den Vorgang zur Eintragung in eine Email-Liste. Es gibt 2 Arten von Opt-in Vorgängen. Einerseits das Single Opt-in Verfahren und andererseits das Double Opt-in Verfahren. Falls keines der beiden Verfahren zur Eintragung in die Liste angewendet wurde, handelt es sich um Spam. In Österreich geht man hier noch einen Schritt weiter und deklariert alle Emails als Spam, wo die Eintragung nicht via Double Opt-in stattgefunden hat.

 

Erklärung des Begriffs „Single Opt-in“

Der Begriff Single Opt-in kommt wie gesagt aus dem Email Marketing und beschreibt die Eintragung in eine Liste ohne Bestätigung. Wir, als Online marketer wissen somit nicht, ob die Eintragung gewollt war oder nicht. Es könnte sich natürlich auch um eine Fake-Eintragung handeln. Aus Sicht der österreichischen Regierung ist dieses Verfahren aber nicht zulässig, weil man keine Bestätigung hat, das der Interessen deine Emails auch empfangen will. Vielleicht wollte er nur am Gewinnspiel teilnehmen.

 

Erklärung des Begriffs „Double Opt-in“

Double Opt-in ist heute die gängigste Methode um Email Adressen einzusammeln. Beim Double opt-in Verfahren bekommt der Interessent nach der Eintragung sofort eine Email zugeschickt, in der er einen Bestätigungslink anklicken muss, um in die Liste aufgenommen zu werden. Somit haben wir als Marketer die Sicherheit, dass diese Email Adresse stimmt und der Interessent die Mails höchst wahrscheinlich empfangen wird sofern sein Postfach nicht voll ist.

 

Was kann passieren, wenn ich nur Single Opt-in benutze?

Diese Frage hat mich lange Zeit interessiert, jedoch habe ich online einfach keine aussagekräftige Antwort bekommen. Somit war ich diese Woche bei einem österreichischen Rechtsanwalt und habe ihn mit meinen Fragen gelöchert. Vorher muss ich noch dazusagen, dass ich mit dem Gedanken hingegangen bin, dass schon nichts schlimmes passieren wird, wenn man einfach das Double Opt-in weglässt. Da habe ich mich aber bitter getäuscht! Der Anwalt sagt mir, dass er laufend Anzeigen am Tisch hat, die sich genau damit beschäftigen. Es gibt Leute, die sich extra bei vielen Gewinnspielen und Newslettern eintragen, um prüfen zu können, welches Verfahren hier angewendet wird. Bei Verstoß gegen die österreichischen Vorschriften (Double Opt-in) wenden sich diese Leute an Rechtsanwälte und klagen diese Firmen oder Personen. Das erschreckende dabei ist, dass die Summen hierbei bei über 1.000€ liegen können! Als ich das hörte, war ich geschockt! Für mich war klar, dass ich ausschließlich Double Opt-in verwende.

 

Fazit

Es ist natürlich von Land zu Land verschieden, welches Opt-in Verfahren du anwenden solltest. Für mich in Österreich steht fest, dass man ein viel zu hohes Risiko eingeht, wenn man Single Opt-in verwendet.